Die Substratherstellung - der Anfang der Champignons

Champignons wachsen nicht auf dem Boden, sondern auf einem speziellen Nährboden.
Dieses Substrat muss über mehrere Stufen speziell für die Champignonzucht präpariert werden.

Diese Arbeitsschritte machen einen Grossteil der eigenltichen Produktion aus.

Die Ausgangsmaterialien dafür sind: Pferdestroh, Hühnermist, Gips

 

Das Modell der Kompostierung ohne den zusätzlichen Biofilter auf der rechten Seite.

Der umkreiste Teil wird ausschliesslich für die Substratherstellung benötigt.

Der vordere Teil des Gebäudes besteht hauptsächlich aus Zuchträumen, die direkt von der Aussenwand her befüllt und entleert werden.

 

Der Biofilter wurde nachträglich zum bestehenden auf dem Dach erstellt, um die Geruchsemissionen weiter zu minimieren.

 

Anliefern und Mischen der Rohmaterialien: Das Stroh stammt aus örtlichen Pferdestallungen und wird mit weiteren Rohstoffen gemischt und im Vorlager gewässert.

 

 

  • Vorlagern:
    Das Substrat wird gemischt und mehrmals gewendet und bewässert.

 

  • Kompostieren / Fermentieren:
    Das Substrat wird bei 80°C fermentiert, um die Nährstoffe für die Pilze zugänglich zu machen.

 

  • Pasteurisieren / Konditionieren:



  • Spicken / Durchwachsen:
    Die Pilzbrut wird eingestreut, danach wächst das Mycel während 2 Wochen durch das gesamte Substrat.

 

Erst jetzt ist das Substrat vorbereitet für die Champignonzucht

 

  • Kulturen füllen:
    Die Kulturgestelle werden maschinell mit dem Substrat und einer Schicht Deckerde gefüllt.

Betrieb Full

 

Betrieb Herisau

 

Für andere Zuchtbetriebe in der Schweiz werden so genannte Substratblöcke hergestellt.